Gottesdienst mit Abendmahl

Glockengeläut

Ruft die Gemeinde zusammen.

Orgelvorspiel

Feierlicher Anfang des Gottesdienstes.

Eingangslied

Gott wird zu Anfang gelobt.

Votum

Der Pfarrer: „Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“.
Damit wird deutlich, in wessen Namen der Gottesdienst gefeiert wird.

Die Gemeinde singt: Amen

Die gesamte Gemeinde bestätigt mit dem Wort "Amen" das Gesagte. Es bedeutet auf Hebräisch sinngemäß "so sei es".

Gruß

Pfarrer/in und Gemeinde wünschen sich die Nähe Gottes.
Pfarrer: „Der Herr sei mit euch.“
Gemeinde singt: ... und mit deinem Geist

Psalm

Gott wird feierlich angebetet.
Pfarrer: Kommt, lasst uns anbeten.
Gemeinde singt: Ehre sei dem Vater ...

Sündenbekenntnis

Die Nöte, die Lasten und die Schuld werden vor Gott gebracht.
Pfarrer: „Herr, erbarme dich.“
Gemeinde singt: Herr, erbarme dich ...

Gnadenverkündigung

Vergebung und Neuanfang werden zugesprochen. Die Antwort der Gemeinde ist Lob und Anbetung.
Gemeinde singt: Ehre sei Gott ...

Gebet

Kollektengebet oder Tagesgebiet zur geistlichen Sammlung vor der Schriftlesung.
Gemeinde singt: Amen

Schriftlesung

Die Pfarrerin oder ein Mitglied des Kirchenvorstandes liest einen Bibelabschnitt, der das Thema des Sonntags aufgreift.
Gemeinde singt: Halleluja

oder während der Passionszeit: Amen

Lied

 

Glaubensbekenntnis

Das gemeinsam im Stehen gesprochene Bekenntnis dient der eigenen Vergewisserung. Es macht deutlich: Der Einzelne ist hinein genommen in die große, weltweite und Zeit übergreifende Familie der Kinder Gottes.

ApostolikumNicaenum

Ich glaube an Gott,
den Vater, den Allmächtigen,
den Schöpfer des Himmels und der Erde.

Und an Jesus Christus,
seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,
empfangen durch den Heiligen Geist,
geboren von der Jungfrau Maria,
gelitten unter Pontius Pilatus,
gekreuzigt, gestorben und begraben,
hinabgestiegen in das Reich des Todes,
am dritten Tage auferstanden von den Toten,
aufgefahren in den Himmel;
er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters;
von dort wird er kommen,
zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist,
die heilige christliche Kirche,
Gemeinschaft der Heiligen,
Vergebung der Sünden,
Auferstehung der Toten
und das ewige Leben.

Amen.

Wir glauben an den einen Gott, den Vater, den Allmächtigen,
der alles geschaffen hat, Himmel und Erde,
die sichtbare und die unsichtbare Welt.

Und an den einen Herrn Jesus Christus,
Gottes eingeborenen Sohn,
aus dem Vater geboren vor aller Zeit:
Gott von Gott, Licht von Licht,
wahrer Gott vom wahren Gott,
gezeugt, nicht geschaffen,
eines Wesens mit dem Vater;
durch ihn ist alles geschaffen.
Für uns Menschen und zu unserem Heil
ist er vom Himmel gekommen,
hat Fleisch angenommen
durch den Heiligen Geist von der Jungfrau Mariaund ist Mensch geworden.
Er wurde für uns gekreuzigt unter Pontius Pilatus,hat gelitten und ist begraben worden,
ist am dritten Tag auferstanden
nach der Schrift
und aufgefahren in den Himmel.
Er sitzt zur Rechten des Vaters
und wird wiederkommen in Herrlichkeit,
zu richten die Lebenden und die Toten;
seiner Herrschaft wird kein Ende sein.

Und an den Heiligen Geist,
der Herr ist und uns lebendig macht,
der aus dem Vater und dem Sohn hervorgeht,
der mit dem Vater und dem Sohn angebetet und verherrlicht wird, der gesprochen hat durch die Propheten.
Und an die eine, heilige, allgemeine und apostolische Kirche.
Ich bekenne eine Taufe zur Vergebung der Sünden.
Ich erwarte die Auferstehung der Toten
und das Leben der kommenden Welt.

Amen.

 

Lied vor der Predigt.

 

Predigt

Überträgt die Gedanken eines Bibelabschnitts in die Gegenwart.

Lied nach der Predigt

Gelegenheit, die Gedanken der Predigt zu vertiefen.

Fürbitte

Die Gemeinde bringt vor Gott, was sie bewegt. Dazu gehört das Gebet für die Verstorbenen und Hinterbliebenen, sowie eine Zeit stillen Gebetes.

Abendmahl

Pfarrer: Der Herr sei mit euch
Gemeinde: und mit deinem Geist
Pfarrer: Erhebet eure Herzen
Gemeinde: Wir erheben sie zum Herrn
Pfarrer: Lasst uns Dank sagen dem Herrn, unserem Gott
Gemeinde: Das ist würdig und recht

Abendmahlsgebet

Oder Präfation:
Vor Gott und der Gemeinde wird das Werk der Erlösung gepriesen. An den Feiertagen wird ein besonderes Geschehen des Heilswerkes hervorgehoben.

Vater Unser

Vater unser, der du bist im Himmel,
geheiliget werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, also auch auf Erden.
Unser täglich Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie wir vergeben unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Übel.
Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Austeilung des Abendmahls
 

Dankgebet
 

Schlusslied
 

Abkündigungen

Hier werden aktuelle Informationen und Termine mitgeteilt.

Segen

Gottes Hilfe und Schutz wird dem Einzelnen zugesprochen.
Die Gemeinde singt: Amen

Musik zum Ausgang

Beschließt feierlich den Gottesdienst.

Kollekte

Die Geldgabe am Ausgang hat eine tiefe christliche Dimension: Sie ist ein Ausdruck der Nächstenliebe, durch die in Wort und Tat menschliche Not gelindert werden kann.